Asterisk

Asterisk

Asterisk ist eine freie Software für Computer aller Art, die Funktionalitäten einer Telefonanlage bietet. Sie unterstützt IP-Telefonie (VoIP) mit unterschiedlichen Protokollen und kann mittels Hardware mit Anschlüssen wie POTS (analoger Telefonanschluss), ISDN-Basisanschluss (BRI) oder -Primärmultiplexanschluss (PRI, E1 oder T1) verbunden werden.

Mark Spencer hat Asterisk ursprünglich bei der Firma Digium entwickelt. Mittlerweile haben sich noch weitere Entwickler der Asterisk-Gemeinde angeschlossen und so stammen viele Erweiterungen und Applikationen auch von anderen Entwicklern. Der Name stammt von der Bezeichnung für das Sternsymbol ab.

Asterisk wird unter einer dualen Lizenz zur Verfügung gestellt – der GNU General Public License (GPL) als freier Softwarelizenz und einer proprietären Lizenz, die es den Lizenznehmern gestattet, proprietäre, nichtöffentliche Bestandteile auszuliefern.

Asterisk Funktionen

Asterisk unterstützt

  • Sprachdienste
  • Anrufbeantworter
  • Telefonkonferenzen
  • Sprachdialoge (IVR) per MFV
    • Spracherkennung ist mittels Zusatzprogrammen möglich.
  • Verzeichnisdienste (Directory)
  • Verzögerungsfreie Kryptographie

Hardware

Asterisk funktioniert auf einer Reihe unterschiedlicher Computersysteme. Neben Personal Computern mit x86-Prozessor läuft Asterisk auch auf Geräten wie dem Raspberry Pi und Routern, die OpenWrt unterstützen.

Ein Asterisk-System kann ohne besondere Hardware nur über ein Netzwerk mit (nach intern) VoIP-Endgeräten und (nach extern) VoIP-Telefonprovidern verbunden und betrieben werden.

Für die Anbindung (nach extern) an herkömmliche Telefonnetze oder (nach intern) von normalen Endgeräten wie Telefonen, Faxgeräten etc. benötigt man zusätzliche Steckkarten oder externe Analog-Adapter für analoge POTS oder digitale ISDN-Amtsleitungen(nach extern) oder Nebenstellen (nach intern).

Interne ISDN-Nebenstellen können nur über Schnittstellen realisiert werden, die den NT-Modus beherrschen (ISDN-Karten mit HFC-Chips oder VoIP-Adapter/-Router mit internem ISDN-Anschluss).

Konfiguration und Programmierung

Das zentrale Steuerelement von Asterisk ist der Rufnummern- oder besser Wählplan (engl. dial plan). Hier wird entschieden:

  • wohin ein Anrufer weitergeleitet wird (an welche Endstelle)
  • was passiert, wenn dort niemand abnimmt oder es besetzt ist
  • welcher Anrufbeantworter/welche Mailbox informiert werden soll
  • welche Eingaben (Ziffern, Sprache) akzeptiert werden
  • welche Aktion durch eine Eingabe ausgelöst wird

Dieser Plan gliedert sich in mehrere Abschnitte (engl. sections), deren Bezeichnungen in eckigen Klammern gefasst werden. Ein Abschnitt ist bis zur nächsten öffnenden Klammer bzw. bis zum Dateiende gültig. Innerhalb der Abschnitte wird jeweils eine bestimmte Gruppe Nebenstellen (engl. extensions) und damit zusammenhängende Reihenfolgen, Aktionen und Verhalten behandelt. Die Abschnitte „[general]“ und „[globals]“ sind vordefinierte Abschnitte. Alle anderen Abschnitte werden auch als Kontexte bezeichnet. Kontexte bestimmen einen geschlossenen Bereich und somit einen definierten Sicherheitsbereich. Ein Kontext kann den Sicherheitsbereich eines anderen Kontexts erlangen, indem er in diesen Kontext über die Anweisung include eingebunden wird. Ist für eine Nebenstelle kein Kontext definiert, so wird diese über den Standardkontext „[default]“ behandelt.

Community Homepage

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »